Chronik 1979 - 20..

Die Geschichte des Musikvereins Nonnenhorn beginnt im Jahr 1978 mit einer Zusammenkunft von Musikanten jeglicher Instrumente (Akkordeon, Gitarre, Klarinette, Schellenbaum, verschiedene Rhytmusinstrumente, Saxophone und Blechblasinstrumente) zwecks musikalischer Begleitung der Maskengruppen des Nonnenhorner Narrenvereins. Seitdem ist folgende Entwicklung vonstatten gegangen:

 

1979

Beginn der musikalischen Ausbildung durch Wilhelm Jakob

1989

Erste Teilnahme am Bezirksmusikfest in -Hergensweiler als "Bläsergruppe des Narrenvereins Nonnenhorn", Start der alljährlichen Jahreskonzerte in der Stedi Halle

1992

Taktstockübergabe des Gründungsdirigenten Wilhelm Jakob an seinen Sohn Kurt Jakob

1995

Gründungsversammlung des Musikvereins Nonnenhorn im Dezember

1996

Offizielle Eintragung als Musikverein Nonnenhorn e.V. in das Vereinsregister im Januar,

Die "Gründungseltern" Wilhelm und Genoveva Jakob werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Anschaffung der ersten eigenen Vereinstracht.

Erste musikalische Begleitung des Nonnenhorner Schäfflertanzes als "Schäfflermusik".

Start der Jugendausbildung in Eigenregie.

Gründung der Jugendkapelle Nonnenhorn.

1997

Teilnahme an den Wertungsspielen (Mittelstufe) und am Bezirksmusikfest in Heimenkirch, in der neuen Tracht.

2000

Satzungsänderung an der Mitgliederversammlung und Verkleinerung der Vorstandschaft der Gründungsjahre auf jetzt sieben Mitglieder.

Die Gemeinde Nonnenhorn stellt dem Musikverein die alte Güterhalle der Deutschen Bahn zur Verfügung, die dann überwiegend in Eigenarbeit zum Musikerheim umgebaut wird.

2001

Das neue Musikerheim wird im Mai 2001 feierlich eingeweiht.

Walter Dorn wird für seinen unermüdlichen Einsatz beim Musikerheimbau zum Ehrenmitglied ernannt.

Beginn der Zusammenarbeit mit der Musikwerkstatt Tettnang in der Instrumenttalausbildung.

2003

Mikhail Protsenko übernimmt für ein Jahr das Dirigentenamt

2004

Kurt Jakob übernimmt vorübergehend wieder die musikalische Leitung

2005

Der Musikverein tritt anlässlich des Nonnenhorner Schäfflertanzes zum zweiten mal als "Schäfflermusik" auf.

Taktstockübergabe von Kurt Jakob an unseren heutigen Dirigenten Ralf Eberhard im September.

2006

"Musikalischer Tag der offenen Tür"

anlässlich des 10jährigen Bestehens des Musikvereins.

2009

Teilnahme an den Wertungsspielen (Mittelstufe) und am Bezirksmusikfest in Scheidegg.

2010

Erstspende der Fahneneltern Brunhilde  und Walter Dorn und Gründung eines Spendenkontos für die Vereinsfahne.

2011

Gründung des Fahnenausschusses unter der  Leitung von Sylvia Spies im April. Dämmerschoppenhock zum 10 jährigen Bestehens des Musikerheims im Mai.

Wahl des Musikvereins Nonnenhorn zur "Blaskapelle des Südens" im Bezirk 7 des Allgäu Schwaebischen Musikbundes von den Lesern der Lindauer Zeitung

2012

Im Februar holte der Musikverein samt Bürgermeister die Vereinsfahne mit Fahnenbändern in ab. 

Am Wochenende 11./12.März wird die Fahne bei einem Festakt der Öffentlichkeit vorgestellt und am Sonntag im Rahmen eines Festgorresdienstes feierlich gesegnet. Anschließend fand ein kleiner Festumzug zum Stedi statt, wo die Feier mit  einem Mittagessen endete.

Kurt Jakob wird zum Ehrenmitglied ernannt. Er unterstützt und gestaltet den Verein von Beginn an in den verschiedensten Bereichen mit. Als Gründungsmitglied, Musiker, Dirigent, Vorstand und entscheidende Triebfeder beim Bau des Musikerheims sowie weiterhin als aktiver Musiker.

Am 14/.15. April Nonnenhorner Schäfflertanz

01.Juli Bezirksmusikfest in Gestratz

2013

Bezirksmusikfest in Lindenberg

2014

Änderung der Vorstandschaft auf nun 8 Mitglieder aufgrund einer Erweiterung der Vorstandsspitze auf ein Dreier Team.

Erstellen der neuen Website

Bezirksmusikfest in Wohmbrechts

2015

Geburtstagsständle bei unserem Gründungsdirigenten Willi Jakob.

Bezirksmusikfest in Weiler. 

2016

Wertungsspiele in Wasserburg mit sehr gutem Erfolg. Teilnahme am Weltrekordversuch das größte Orchester der Welt in Frankfurt zusammen zu bringen: Geschafft !!!7548!!! Wir waren dabei !

2017

Bezirksmusikfest in Stiefenhofen.Ein stürmisches Winzerfest,und ein sehr erfolgreiches

Jahreskonzert im Big Band Stil.